Verfassung

  • Verfassung



    §1 Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.



    §1 Abs. 1 Das Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.



    §1 Abs. 2 Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.



    §2 Die Grundrechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze.



    §3 Der Staat stimmt den Europäischen Menschenrechtskonvention zu.



    §4 Die Bürger des Staates bekennen sich darum die Menschenrechte als Grundlage aller Maximen zu nutzen.



    §5 Jede Bürgerin und Jeder Bürger des Staates wird das Recht zugesprochen seine Persönlichkeit uneingeschränkt und frei zu entfalten,solange dies keine rechte oder Gesetze verletzt.



    §5 Abs. 1 Jeder Bürgerin und jedem Bürger des Staates wird das Recht auf Leben sowie körperliche und geistige Unversehrtheit.



    §5 Abs. 2 Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleichwertig.



    §6 Kein Bürger darf auf Grund seiner Rasse, seines Aussehen, seines Glaubens, seiner Religiösen oder politischen Richtung, seiner Sprache, seiner Herkunft, seiner Heimat, seiner Abstammung, seines Geschlechts und/oder einer Behinderung ausgeschlossen, benachteiligt, bevorzugt oder ausgegrenzt werden.



    §7 Jeder Bürger und jede Bürgerin hat das Recht seine Religion frei auszuüben solange dies nicht die Rechte eines Dritten beeinträchtigt.



    §7 Abs. 1 Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.



    §8 Jeder Bürger und jede Bürgerin hat das Recht seine Meinung in Schrift, Bild und Wort verkünden, soweit die Rechte eines Dritten nicht beeinträchtigt werden.


    §9 Jeder Bürger und jede Bürgerin hat das Recht eine Firma, einen Verein oder eine Glaubensgemeinschaft zu gründen, solange dieser keine Gesetze beeinträchtigt, verletzt, oder droht diese zu verletzen.


    §10 Das Brief, Post und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.


    §11 Alle Bürgerinnen und Bürger haben das Recht ihren Beruf frei zu wählen.


    §11 Abs. 1 Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden.


    §11 Abs. 2 Kein Bürger und keine Bürgerin darf zu Arbeit gezwungen werden


    §11 Abs.2 Zusatz A - Ausnahme der Zwangsarbeit

    Ausnahme sind Verurteilte, welche durch das Rechtgültige Urteil zu Arbeit angewiesen wurden.


    §14 In besonders schweren Verstßen gegen Grundlegende gesetze, kann die Todesstrafe von einem obersten Richter beschlossen werden.


    §15 Das Departement of Justice hat die volle Legislative, also Gesetzesgebene Instanz, vom Staat.


    §15 Gesetze sind in jedem Fall, für alle Arten und variationen von Menschen gültig, auch wenn diese nicht alle Formen (Männlich-Weiblich-Divers) umfassen.