Space Engineers Regelwerk

  • §1 Charaktername


    Der Name muss ernsthaft und realistisch sein.

    Der Name muss der Form “Vorname Nachname” entsprechen und darf keine Wortspiele, sowie Zahlen und Zeichen enthalten.

    Adelstitel, Akademische Titel oder ähnliches sind verboten.

    GermanGamingHost behält sich vor, unangebrachte Namen zu ändern.



    §2 Allgemeine Roleplay-Regeln



    1. Das Überleben und die Gesundheit des Charakters steht stets an erster Stelle und muss bei jeder Roleplay-Situation beachtet werden.
    2. Fällt man im RP aus der Rolle bzw. spielt die aktuelle RP Situation nicht angemessen aus bezeichnet man dies als FailRP. Frag dich selber, kann mein Charakter die Aktion aktuell ausüben!
    3. Die Verwendung von Informationen im Spiel (IC), welche ich außerhalb des Spiels (OOC) erworben habe, bezeichnet man als Metagaming. Diese Informationen kann mein Charakter nicht haben.
    4. Die Eigenschaften des Charakters innerhalb einer Roleplay-Situation zu verändern, ist verboten.
    5. Ist eine Person nicht mit einer Roleplay-Situation zufrieden, weil sie sich dadurch extrem moralisch oder persönlich angegriffen fühlt, muss die Situation beendet werden.
    6. PowerRP bedeutet, dass man dem anderen Spieler keine Möglichkeit einräumt auf das eigene RP einzugehen bzw. ihm sein RP aufzwingt und keinen Handlungsspielraum lässt.
    7. ATM-Auszahlungen zu erzwingen ist untersagt.
    8. Die Flucht aus einer Roleplay-Situation, indem man sich ausloggt, von der Situation entfernt oder Selbstmord begeht, ist verboten (z. B. Offlineflucht / Combat Log-Out).
    9. Nach dem Tod darf an der vorangegangenen Roleplay-Situation nicht mehr teilgenommen werden (New-Life-Regel/ One-Life-Regel). Wer wiederbelebt wird, ist nicht gestorben.
    10. Eine Roleplay-Situation wird nur im Roleplay beendet. Nach einem Serverneustart, einem Spielabsturz oder ähnlichem, müssen sich alle beteiligten Spieler umgehend wieder ingame einfinden. Ausnahmen sind technische Probleme oder der Eingriff durch ein Teammitglied.
    11. Gegenstände / Items dürfen nicht genutzt werden, um Treppen o.Ä. zu bauen (Zweckentfremdung verboten).
    12. Das betreten einer Hood ist keine automatische Schussankündigung.
    13. Ninja-RP ist nicht gestattet (das Einmischen in eine RP Situation ohne Ingame-Bezug zu dieser).



    §3 Reaktionszeit



    1. Im Roleplay muss den Mitspielern stets eine angemessene Zeit gegeben werden, um auf eine Handlung zu reagieren.
    2. Insbesondere muss der Gebrauch einer Waffe deutlich durch eine schlüssige Handlung angekündigt werden.



    §4 Hinrichtungen/Suizid



    1. Absichtlicher Suizid, um einer Roleplay-Situation zu entkommen, ist verboten.
    2. Suizid ist keine Lösung! Ein tiefgründiger RP-Strang muss vorausgegangen sein, um vom Support akzeptiert werden.
    3. Hinrichtungen können nur in Absprache mit dem Support genehmigt werden und müssen tiefgründigen RP-Hintergrund haben, der keine andere Lösung bietet.
    4. Hinrichtungen müssen von allen an der Hinrichtung beteiligten Parteien zugestimmt werden. Im Zweifelsfall hat der Support Entscheidungsgewalt.
    5. Stattgefundene „RP-Hinrichtungen“ ohne vorherige Anmeldung, müssen von beiden Parteien nach Beendigung der RP-Situation im Support gemeldet werden. Bis zur Klärung dürfen beide Parteien nicht mehr eingeloggt sein, um das zukünftige Roleplay nicht zu gefährden.



    §5 Kommunikation



    1. Das Spielen auf dem Server ist nur mit einem funktionierenden Headset inklusive Mikrofon gestattet.
    2. Die Kommunikation im Spiel läuft über TS, für bestimmte Regionen gibt es verschiedene Channel in dem man sich auf zu halten hat.
    3. Die aktive Nutzung anderer Kommunikationsmittel ist verboten, wenn man sich im Spiel aufhält.
    4. Nebengeräusche jeglicher Art sind verboten.
    5. Das permanente Abspielen von Musik und Effektgeräuschen ist verboten.
    6. Vereinzelte Abspielungen sind im Rahmen einer Roleplay-Situation gestattet, wenn andere Spieler nicht gestört werden.
    7. Das dauerhafte Benutzen von Soft- und Hardware, welche den Klang der eigenen Stimme verändert sind verboten. Ausnahme hierbei ist ein Stimmenverzerrer der es erlaubt RP-situationsbedingt anonym zu bleiben, welche aber andere Erkennungsmerkmale nicht aufhebt.
    8. Das Verwenden von Overlay-Applikationen (Overwolf etc.) ist untersagt.



    §5 Trolling



    1. Jegliche Form von Trolling, Random Deathmatch (RDM) und Vehicle Deathmatch (VDM) ist verboten.



    §6 Bugs und Cheats



    1. Hacken, Cheaten und das Ausnutzen von offensichtlich ungewollten Vorteilen (Exploits) ist verboten
    2. Wer Bugs entdeckt, muss diese umgehend im Bugtracker melden.
    3. Wer Spieler, welche Bugs ausnutzen, entdeckt, muss diese umgehend dem Support melden.
    4. Eine Veröffentlichung oder Weitergabe von Bugs und Cheats ist verboten.



    §7 Technische Probleme



    1. Das Ausnutzen von technischen Problemen anderer Mitspieler ist verboten.
    2. Wer eine Roleplay-Situation aufgrund eines technischen Problems verlässt, hat fünf Minuten Zeit, bevor sein Anspruch, der Roleplay-Situation ohne Folgen wieder beizuwohnen, erlischt.
    3. Wer aufgrund technischer Probleme eine Roleplay-Situation endgültig verlassen muss, ist dazu verpflichtet, die beteiligten Spieler via TeamSpeak oder Forum über seinen Ausfall in Kenntnis zu setzen. Ist dies nicht möglich, muss der Support Wenn der Server länger als 15 Minuten nicht erreichbar ist, werden bestehende Roleplay-Situationen automatisch beendet und müssen nicht fortgeführt werden.



    §8 Aufnahmen



    1. Wer auf dem Server von GermanGamingHost spielt, erklärt sich bereit, dass Audio-, Bild- und Videoaufnahmen von ihm gespeichert und veröffentlicht werden können.
    2. Audio- und Videoaufnahmen dürfen im Roleplay nicht verwendet werden.
    3. Sie gelten ausschließlich im Support als Beweismittel. Ausnahme ist der Verstoß gegen Serverregeln, wodurch Folgen innerhalb einer Gruppierung oder Fraktionen möglich sind.



    §9 Gruppierungen/Firmen



    1. Eine Gruppe/Gruppierung darf aus maximal 10 Mitgliedern bestehen. Anwärter zählen als volles Mitglied und fließen in die Gesamtmitgliederzahl ein.
    2. Bei der Gründung einer Gruppierung (mindestens 3 Mitglieder) muss eine Führungsperson bei der Fraktionsverwaltung vorstellig werden. Staatliche Fraktionen sind von dieser Regelung ausgenommen.
    3. Konflikte zwischen zwei Gruppierungen, sowie Konflikte zwischen Gruppierungen und Staatsfraktionen, müssen ohne Hilfe von anderen Parteien ausgespielt werden. Wenn Dritte von sich aus unbeabsichtigt in Konflikte hineingezogen werden und ausschließlich um Ihre eigenen Interessen zu wahren, entfällt diese Regel.
    4. Bei einem Überfall dürfen nur die Sachen (im angemessenen Rahmen) entwendet werden, die vor Ort sind. Es darf nicht erzwungen werden, Rover oder Schiffe aus Garagen auszuparken um deren Inhalt zu entwenden. Es darf auch nicht eine Zwangseinstellung in einer Firma / Fabrik erzwungen werden um das Lager zu plündern, oder das Geld vom Konto abzubuchen.
    5. Geißeln welche sich kooperativ zeigen, dem RP mitziehen und alles anbieten um dem RP zu folgen, dürfen am Ende nicht sterben.
    6. Das komplette, dauerhafte Versperren/Verweigern von der Arbeitsfähigkeit einer Firma ist untersagt. Im Zuge einer Erpressung ist nur eine temporäre Lösung, in dieser Hinsicht, erlaubt.
    7. Die Teilnahme an einer RP-Situation ist pro Gruppierung vorläufig auf eine Maximalanzahl von 6 Teilnehmern beschränkt.



    §10 Geiselnahmen



    1. Es ist untersagt in den letzten 60 Minuten vor dem regulären Serverrestart (6,12,18 und 0 Uhr) eine Geiselnahme zu starten. Es ist darauf zu achten, dass es möglich ist die RP-Situation innerhalb der aktuellen Server-Periode zu beenden.
    2. Bei einer Geiselnahme muss das RP immer im Vordergrund stehen und nicht das Lösegeld/Equipment.
    3. Das Lösegeld/Equipment sollte einem realistischen Wert entsprechen.
    4. Es ist verboten, an den Zughaltestellen “Neulinge” zu entführen.
    5. Gruppierungen müssen ohne die Hilfe von anderen Parteien eine Geiselnahme durchführen. (siehe Gruppierungsregel)
    6. Ist die Geisel Teil einer Gruppierung darf keine Lösegeldforderung gegen den Staat gestellt werden.



    §11 Hinrichtungen



    1. Hinrichtungen können nur in Absprache mit dem Support genehmigt werden und müssen tiefgründigen RP-Hintergrund haben, der keine andere Lösung bietet.
    2. Hinrichtungen müssen von dem Antragsteller (Mörder) durchgeführt werden.
    3. Hinrichtungen müssen von beiden an der Hinrichtung beteiligten Parteien (Mörder und Opfer) zugestimmt werden.
    4. Wird der Antrag vom Opfer abgelehnt, kann der Support ein Veto einlegen.
    5. Nach einer Hinrichtung muss der hingerichtete Spieler sich im Support einfinden, um das weitere Vorgehen abzustimmen.
    6. Es ist, ab dem Bekanntwerden des Hinrichtung Antrags, verboten materielle Vermögensgegenstände (z. B. Firmen/Autos) zu verschenken bzw. an andere Spieler zu übertragen/verkaufen.
    7. Im Support wird entschieden, ob und welche Vermögenswerte der Spieler auf seinen neuen Charakter überschrieben bekommt. Die Administrative hat hier volle Entscheidungsgewalt!
    8. Dem neuen Charakter des Spielers ist es untersagt 8 Wochen in die alten RP-Stränge seines vorherigen Charakters einzusteigen.
    9. Der Hingerichtete darf mit dem neuen Charakter keine Rache für die Hinrichtung ausüben.



    §12 Korruption in Staatsfraktionen



    1. Korruption steht für den Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion, um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht. Generell gilt in allen Staatsfraktionen ein administratives Verbot für Korruption deren Auswirkung die betreffende Fraktion im gesamten schädigt.
    2. Staatskonten und Asservatenkammer sind in keinem Fall zu veruntreuen.
    3. Auch ist es den Führungen der Fraktionen strengstens untersagt jedwede Korruption zu betreiben. Diese Positionen sind von Korruption frei zu halten, um das öffentliche Ansehen der Staatsfraktion nicht zu schaden. Ebenso gilt für Einsteiger ein zeitiges generelles Verbot jedweder Korruption.
    4. Sanktionen für korruptes Verhalten können im RP bis zum Ausschluss aus der Fraktion führen. (nicht administrativ)